Weihnachten in der Stadt - Kgl. MGV Marienchor Eupen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Weihnachten in der Stadt

Archiv > 2005-2020 > 2017
Frauen- und Männerstimmen am 3. Advent
Vor 50 Jahren ...
Im Dezember 1967 hieß es zum ersten Mal "Weihnachten in der Stadt" oder: "Eine Stadt bereitet das Weihnachtsfest vor". Und die Idee hätte auch heue noch Gültigkeit: das eigentliche Weihnachtsfest sollte inmitten des unruhigen Einkaufstrubels in den Geschäften durch eine neue Konzertreihe wieder in den Mittelpunkt gestellt werden. Die Vereinigung "Jugend und Musik", das Kgl. Männerquartett und der Kgl. MGV Marienchor wollten mit einer neuen Veranstaltungsfolge wertvolle Konzert- und Weihnachtsmusik bieten, um auf das "schönste Fest des Jahres" musikalisch einzustimmen.
Im Eupener Veranstaltungskalender wurde eine Neuerung verankert, die bis heute erfolgreich Bestand hat... Nach dem Eröffnungskonzert am Samstag vor dem ersten Advent (2. Dezember 1967) sprach GrenzEcho-Redakteur Joseph Gerckens von "Orgelmusik und Gesang in hoher Vollendung".
2. Dezember 1967
Eröffnungskonzert im Rundfunk
Herr Verschraegen, längst kein Unbekannter mehr in Eupen sollte das Programm durch einige Orgelkonzerte bereichern. Der Marienchor hatte wohl mit der Wahl des Mädchenchores "Les Capucines" eine glückliche Hand. Das Konzert dürfte wohl jeden Besucher angenehm überrascht haben. Schade, dass die Klosterkirche nur zu zweidrittel besetzt war. Man wird wohl besser daran tun, diese Konzerte auf den Sonntag zu verlegen. Außerdem werden Fernsehen und andere gleichzeitig stattgefundenen Veranstaltungen die Ursache für den schlechten Besuch gewesen sein.
Wenn schon ein Eupener Kritiker zu diesem Konzert behaupten konnte "der Marienchor hatte einen seiner guten Tage", so ist das umso höher anzurechnen. Aus der "Missa Festiva" von Willy Mommer sangen wir das "Benedictus" und das "Agnus Dei". "Tis me O Lord" und "Latoschka" sollten an die Weltweite der Weihnachtsbotschaft erinnern. Im zweiten Teil sangen wir Bearbeitungen unseres Dirigenten: "Still, Still", "Sei gegrüßet du Holdes Kind", sowie Regers "Wiegenlied", wo die klaren Mädchenstimmen, vom Chor untermalt, den Raum der Klosterkirche erfüllten. Das Konzert wurde vom deutschsprachigen Rundfunk aufgezeichnet; diese Aufnahme dürfte für den Chor interessant gewesen sein.
Weitere Infos zum ersten Konzert:
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
17. Dezember 2017
Veni, veni Emmanuel
Mit Weihnachtsweise aus dem ersten Konzert von 1967
Am Sonntag, 17. Dezember 2017 gestalteten « Voices – Frauenchor an St. Josef » (Ltg Hubert Schneider) und der Marienchor (Ltg Heinz Piront) um 19 Uhr in der Eupener Nikolauskirche den Konzertabend zum dritten Advent. Die rund 50 Ausführenden präsentierten Auszüge aus ihrem aktuellen vorweihnachtlichen Repertoire, wobei beide Chöre vier Chorwerke gemeinsam vortrugen.
Auf dem Weg nach Weihnachten
Acht adventliche Chorwerke in sechs Sprachen stimmten die Besucher auf das Weihnachtsfest ein. Mit den im „Veni, veni Emmanuel“ gesungenen Choralvertonungen, die traditionell an den letzten sieben Tagen vor Weihnachten gesungen werden, eröffneten die Marienchorsänger aus dem hinteren Kirchenbereich heraus Ihr diesjähriges Adventskonzert und stellten damit die Besinnung auf die Bedeutung des Erscheinens Christi auf Erden in den Vordergrund.
Gruß der ersten Stunde
Das „Krippenlied – Sei gegrüßt du holdes Kind“, am 30. Oktober 1955 von Willy Mommer jun getextet und vertont, erinnerte an das allererste Konzert der Reihe „Weihnachten in der Stadt“, welches am Samstag, 2. Dezember 1967 in der Eupener Klosterkirche stattfand: „Sei gegrüßt zu jeder Stund‘, Deine Lieb‘ tut Rettung kund.“
Kosmische Schwingungen
Zu einem besonderen Klangerlebnis wurde die Neueinstudierung Stars aus der Feder des 1977 geborenen lettischen Komponisten Eriks Esenvalds. Marienchor-Sänger brachten mit Wasser gefüllte Weingläser zum Schwingen. Damit begleiteten sie durch stimmungsvolle Akkorde diese kosmische Komposition, die teils ruhig schillernd dahinströmte, sich teils zu emotionalen Höhepunkten verdichtete.
Alleine, alleine in der Nacht auf einem dunklen Hügel mit Pinien rings umher würzig duftend und still, ganz still.
Und ein Himmel voller Sterne über mir, weiße und topaz-blau schummernde und neblig rote;
Unzählige Sterne, mit schlagenden Herzen aus Feuer, die Ewigkeiten nicht auslöschen oder ermüden können;
Oben an der Himmelskuppe, wie auf einem riesigen Hügel, sehe ich sie wandern, majestätisch und still, und ich erkenne, dass es eine Gnade ist, Zeuge solch majestätischer Schönheit zu sein.
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________
Das Abschlusskonzert zum 50-jährigen Bestehen der Konzertreihe als Fotostrecke
Fotos: Helmut Dericum
Lied: Voices & Marienchor: Weihnachts-Wiegenlied + Night of Silence”
Weitere Infos
Klicken Sie auf das Foto
Zwei Video-Aufzeichnungen

Zurück zur Startseite
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü