Neue chormusikalische Kleider - Kgl. MGV Marienchor Eupen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Neue chormusikalische Kleider

Weihnacht
Von der Textaussage ausgehende Adventsgesänge
Beseelte Ausführungen
Nach Verjüngungskuren in den Reihen der Chorsänger mit anhaltender Wirkung von Ferdinand Frings setzte der neue Chorleiter Heinz Piront von Anfang an neue moderne Akzente. Durch die Öffnung des Repertoires konnten mit und mit alte und neue Advents- und Weihnachtslieder aus ganz verschiedenen Kulturkreisen in 'neuen chormusikalischen Kleidern' und spannenden Bearbeitungen gefestigt werden, wobei ein besonderes Augenmerk auf eine "explizite Auswahl von adventlicher Chorliteratur" gelegt wurde. Der Ameler Kirchenmusiker gibt der beseelten Ausführung chorischer Wertarbeit einen ganz besonderen Stellenwert: "Als Amateure, Liebhaber, wollen wir den Zuhörern zu vermitteln versuchen, dass wir die Stücke lieben, die wir jetzt singen...

1997 - Weihnachtsstimmung beim Eupener Marienchor - Debut für Dirigent Heinz Piront
Dritter Advent - Sonntag, 14. Dezember 1997: Weihnachten in der Stadt in der Eupener Dekanatskirche St. Nikolaus. Die Kirche war überfüllt. Mit dem Marienchor bot das Vokalensemble "Cantabile" unter Leitung von Gerhard Sporken den Anwesenden einen anspruchsvollen besinnlichen Tagesausklang. Eine gute Stunde Chorgesang zur Vorweihnachtszeit sicherte erneut den Erfolg der Konzertreihe für die kommenden Jahre. 30 Sänger folgten aufmerksam dem Dirigenten Heinz Piront, der damit sein Debut in Eupen gab.
Weitere Infos:
1998 - Konzert als Besuchermagnet
Der Zufall oder die Terminkalender der einzelenen Ausführenden hatten es gewollt, dass ausgerechnet mit dem Kgl. Männerquartett, dem Vokalensemble 'Cantable' und dem Marienchor drei attraktive Chöre am Sonntag, 19. Dezember 1998 in der Eupener St. Nikolauskirche zusammentrafen. So wäre an diesem Abend auch keine Maus mehr untergkommen. Die Kollekte zugunsten sozialer Projekte in unserer Stadt erbrachte den schönen Betrag von 4500 Franken.
1999 - Volkstümliches Programm
Am dritten Adventsonntag, 12. Dezember 1999 trat der Chor in der Eupener Klosterkirche auf. Das Programm gestalteten mit dem Marienchor der Kirchenchor St. Cäcilia aus Kettenis und der Kirchenchor an Sankt Josef aus der Eupener Unterstadt. Wie immer war das Konzert bestens besucht. Im Gegensatz um vergangenen Jahr war unser Beitrag zum Programm "volkstümlicher" aufgebaut, was allgemein begrüßt wurde. Bemerkenswert wäre da noch, dass die gesamte Konzertreihe des Jahres 1999 den schönen Gesamtbetrag in Höhe von 74000 Franken für die sozialen Werke des Vinzenzvereins erbrachten.
Weitere Infos:
2000: Dirigat im Orgel-Rückspiegel ...
Sonntag, 17. Dezember 2000: mit dem Eupener Knabenchor, dem Cäcilenchor an Sankt Nikolaus und dem Vokalensemble 'Cantabile' stimmte der Marienchor in der Eupenr Josefskirche auf das Weihnachtsfest ein. Der Marienchor wurde begleitet von Frau Christiane Deneffe-Landresse, u. a. bei der Aufführung von "Es werde Licht" von Mednelssohn-Bartholdy. Trotz intensiver Probenarbeit stellte sich hier heraus, dass ein Dirigent im Rückspiegel einer Orgel keine Garantie für einen reibungslosen Verkehr mit gespielten und gesungenen Noten bietet.... Nicht alle Zuhörer haben wohl den leichten Patzer gemerkt. Bemerkenswert, dass trotz der Auftritte von gleich vier Chören der Konzertabend lediglich 90 Minuten dauerte...
2001: Keine Teilnahme
Drei Adventssonntage in Baesweiler
Für den Marienchor fiel der Auftritt im Rahmen der Konzertreihe in diesem Jahr aus. Zum einen, weil das Kgl. Männerquartett anlässlich des 75-jährigen Bestehens einen Konzertabend in eigener Regie zugesprochen bekommen hatte und zum anderen wril den Marienchörlern eine Einladung zu drei adventlichen Sonntagskonzerten (2., 9. und 16. Dezember) nach Baesweiler vorlag. Die Abwesenheit bei der "Weihnachten in der Stadt" sollte die bislang einzige sein...
Weitere Infos:
2002: Chorsätze in 7 Sprachen
Gemeinsam mit den Vokalensemble 'Pro Arte' und 'Cantabile' gestaltete der Marienchor am Sontag, 15. Dezember 2002 in der Eupener Josefskirche das Festkonzert zum dritten Advent. Mit gleich zwei Bearbeitungen des Dirigenten Heinz Piront ("Till Jesus barnet" und "God rest you merry gentlemen"), sowie jeweils ein Chorsatz von Ferdinand Frings ('Lulajze Jezunju") und Willy Mommer, jun. (Entre le boeuf et l'âne gris') gestaltete der Marienchor eine festlich-besinnliche Konzertstunde.
Weitere Infos:
2003: Gegrüßet seist Du, Maria
Am zweiten Adventssonntag, 7. Dezember 2003 gestaltete der Marienchor zusammen mit dem Vokalensemble 'da capo', dem Eupener Knabenchor und dem Ketteniser Cäcilienchor das erste von drei Adventskonzerten von "Weihnachten in der Stadt". Werke von Buchenberg ("Gegrüßet seist Du, Maria"), Gallus ("Resonet in laudibus"), Beethoven ("Hymne an die Nacht"), Beckschäfer ("The Coventry Carol") und Dinham ("Lord in a manger lies, kwmbayah") sowie von Ferdinand Frings ("Lulajze Jesuniu") und Heinz Piront ("God rest you merry gentlemen") gaben den zahlreich erschienen Zuhörern Gelegenheit, in eine Welt der Besinnung und des Friedens einzutauchen.
Weitere Infos:
2004: Neue Weihnachts-CD "O magnum mysterium"
Am 28. November war es endlich so weit: O magnum mysterium! Und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Hatte doch unsere Solistin Céline Scheen krankheitsbedingt absagen müssen und die CD war gerade am 26. November fertig geworden. Doch nun war alles vergessen. Zusammen mit der Solistin Sabine Conzen, den Pianistinnen Christiane Deneffe-Landresse und Marie Baudot, dem Blechbläserensemble Quattro lamiere probten wir um 17.30 Uhr ein erstes und letztes Mal.  Die Kirche erstrahlte in einem rot-goldenen Blumenschmuck. Die Bilder der beiden Ehrendirigenten  Willy Mommer jun. und Ferdinand Frings schmückten den Chorraum und das vergrößerte Coverbild der CD den Altar. So durfte Präsident Heribert Kever die Zuhörer in einer überfüllten Pfarrkirche begrüßen. In passenden und einfühlsamen Worten ging er auf die,  für den Jubelchor schwierigen vergangenen Monate ein und lud das Publikum ein, mit  einem dankbaren und stolzen Chor zu feiern. In zwei Stunden wurde ein Bogen durch die CD gesponnen, erklangen klassische, adventliche und weihnachtliche Weisen. Die Solistin, Quattro lamiere und nicht zuletzt auch der Chor (34 Sänger) ließen ein rundum zufriedenes Publikum zurück, das darüber hinaus noch überaus großzügig für die gute Sache des Vinzenz-Vereins gespendet hatte. Nachher fand man sich noch mit allen Künstlern, Ehrengästen und hier seien besonderes Frau Hilde Mommer und unsere Ehrenmitglieder erwähnt, den Sponsoren, Freunden und Gönnern im Ambassador Hotel Bosten zu einem zünftigen „Sänger-Kommers“ ein. Auch Dame Windsor hatte sich mit ihrem Partner Herrn Van Herck eingefunden, um mit uns zu feiern.
(Aus dem Protokollbuch des Chores)
Presse:
Hörbeispiel:
2005: Abschluss des Jubeljahres
Mit dem Auftritt im Rahmen der Reihe „Weihnachten in der Stadt“ am Sonntag, 11. Dezember 2005 in der Ketteniser Pfarrkirche schloss sich der Kreis des Jubeljahres zum 100-jährigen Bestehen des Chores. Im Laufe des Jahres hatte in jeder Kirche in Eupen ein Auftritt stattgefunden. Dirigent Heinz Piront, 33 Sänger und die Choralschola des Chores stimmten die Zuhörer zusammen mit Cantabile und dem Eupener Knabenchor auf die weihnachtliche Zeit ein.

2006: Conditor alma siderum
Am Sonntag, 17. Dezember 2006 gestalteten die Marienchor-Sänger im Rahmen der Konzertreihe »Weihnachten in der Stadt« mit den in der vorausgegangenen Woche in der Pfarrkirche von Olne erstmals vorgestellten Neueinstudierungen in der Ketteniser Pfarrkirche das Festkonzert zum dritten Advent. Die Choralschola eröffnet die Vorträge mit der gregorianischen Weise "Conditor alma siderum". Besonders die letzten drei Stücke brachten die Vorfreude auf das Fest der Geburt Christi besonders zum Ausdruck, wobei mit "Sing Noel" eine durch Cghorleiter Heinz Piront bearbeitete afrikanische Volksweise den Abschluss bildete.
Weitere Infos:
2007: Zeitgenössische Adventsklänge
Am zweiten Adventssonntag, 9. Dezember 2007 gestalteten die Marienchorsänger gemeinsam mit den Vokalensembles "da capa", "Cantabile" und "Pro arte" eine festliche Stunde in der Eupener Josefskirche. Chorleiter Heinz Piront hatte gregorianischen Gesang sowie mehrsprachige zeitgenössischen Kompositionen oder Bearbeitungen in die Notenmappen der Sänger legen lassen. Die zahlreichen Konzertbesucher spendeten dankbaren Beifall und spendeten reichlich für die sozialen Werke des Vinzenzvereins.
Weitere Infos:
2008: Keine Teilnahme
stattdessen: "Adventliche Chorgesänge und Orgelklänge" in der Friedenskirche
In diesem Jahr boten die Sänger in einem eigenen Verkaufsstand auf dem traditionsreichen Weihnachtsmarktes in der Eupener Oberstadt Ihre Weihnachts-CD "O magnum mysterium" zum Verkauf an. Am Samstag, 13. Dezember gestaltete der Chor in der Eupener Friedenskirche inmitten des Weihnachtsmarktes ein Nachmittagskonzert mit adventlichen Chorgesänge und Orgelklängen von Johannes Fleu.
2009: "Stille Nacht" zum Abschluss
Am dritten Adventssonntag, 20. Dezember 2009 beendete der Marienchor mit seinem Auftritt in der Josefskirche die Konzertreihe. Zu den aufgeführten Werken gehörten "Ad te levavi" (Gregorianik), Taveners Komposition "God is with us", Dubras "Nunc dimitis" und "Carol of the bells" als Bearbeitung des Chorleiters Heinz Piront. Den Abschluss dieses Konzertabends und damit der diesjährigen Konzertreihe bildete das von allen Anwesenden gesungene "Stille Nacht".
Weitere Infos:

2010: "Ave Maria" im Doppelchor
Am vierten Adventssontag, 19. Dezember 2010 sang der Chor im Rahmen der Konzertreihe „Weihnachten in der Stadt“ in der Eupener St. Nikolauskirche am Marktplatz. Der Marienchor gehört zu den Chören der ersten Stunde, wenn es darum geht, eine der Eupener Kirchen an einem der vier Adventssonntagabende mit (vor-) bzw. weihnachtlicher Stimmung zu erfüllen. Mit unserm Auftritt und dem Lied Stille Nacht, das Chor und anwesende Zuhörer gemeinsam sangen, endete diese Konzertreihe 2010.
Weitere Infos:
2011: Gemeinsame Liedvorträge
mit dem Eupener Knabenchor
Im Rahmen der 44. Auflage eröffnete der Marienchor unter der Leitung von Heinz Piront am ersten Adventssontag, 4. Dezember 2011 in der Eupener Nikolauskirche die beliebte Konzertreihe. Aus dem neuen Advents- und Weihnachtsrepertoire brachte der Chor unter anderem Werke von Beckschäfer, Stravinsky, Praetorius und Leontovitch.
2012: Sieben Adventslieder in sieben Sprachen
Am zweiten Adventssonntag, 9. Dezember 2012 eröffnete der Chor in der Ketteniser Katharinakirche die Konzertreihe. Zur Aufführung gelangten Werke aus der französischen, kanadischen, katalanischen, böhmischen, italienischen und slowenischen Tradition. Aus der russich-orthodoxen Liturgie wurde "Priiditep, poklonimisia" von Rachmaninow gesungen. Weitere Konzertgestalter waren das Vokalensemble „Cantabilé“ und das Männerquartett Eupen.
Weitere Infos:
2013: La berceuse des anges
Am Sonntag, 15. Dezember 2013 gestalten wir das Konzert zum dritten Advent in der Eupener Nikolauskirche. Zur Aufführung wurden ‘Twas in the Moon of Wintertime" (Kanadische Trad. / Satz: T. C. Takach), "Lux Aurumque" (Eric Whitacre), "La Berceuse des anges" (Jean Daetwyler), "Hodie Christus natus est" (Jaakko Mäntyjärvi), "Drei Könige" (P. Cornelius) und zum Abschluss "Ta dan je vsiga veselja" (Slowenische Trad. / Satz: J. Mocnik) au Gehör gebracht.
Weitere Infos:
2014: Beachtliches Spendenergebnis
Am zweiten Adventssonntag 7. Dezember 2014 machte die Konzertreihe in der Eupener Pfarrkirche St. Josef Station. Mit dem Kirchenchor St. Cäcilia Kettenis und dem Mandolinenorchester 1923 Eupen gestalteten die Marienchorsänger unter Der musikalischen Leitung von Heinz Piront vor ausverkauftem Haus eine festliche Musikstunde. Marienchorsänger überreichten den Verantwortlichen des Eupener Vinzenzvereins einen Scheck in Höhe von beachtlichen 2200 Euro...
Weitere Infos:
2015: We wish you a merry christmas!
Am 20. Dezember 2015 sang der Marienchor in der Eupener Klosterkirche. Die folgenden Werke wurde aufgeführt: "Macht hoch die Tür" (W. Buchenberg), "Veni, veni Emmanuel" (M.D. Templeton), "Les anges dans nos campagnes" (S. Strohbach), "A la nanita nana" (N. Luboff), "Gaudete" (B. Kay), "We wish you a Merry Christmas" (J. Rutter/J.M. Cremer) und zum Abschluss des Abends und der diesjährigen Konzertreihe das mit den überaus zahlreich erschienenen Besuchern gemeinsam gesungene "Stille Nacht".
Weitere Infos:
2016: Verbum caro
Am dritten Adventssontag, 11. Dezember 2016 gestalteten mit dem Marienchor der Ketteniser Kirchenchor sowie die beiden Vokalensemble "Pro Arte" und "Musica Cantica" eine festliche vorweihnachtliche Besinnungsstunde in der Eupener Dekanatskirche St. Nikolaus. Die Marienchorsänger beschlossen ihren Auftritt mit dem nigerianischen Weihnachtslied "Betelehemu" aus der Feder von V. Olatunji/ W. Whalum.
Weitere Infos:
2017: Gala zum 50-Jährigen der Konzertreihe: Veni, veni Emmanuel
Mit Weihnachtsweise aus dem ersten Konzert von 1967
Am Sonntag, 17. Dezember 2017 gestalten « Voices – Frauenchor an St. Josef » (Ltg Hubert Schneider) und der Marienchor (Ltg Heinz Piront) um 19 Uhr in der Eupener Nikolauskirche den Konzertabend zum dritten Advent. Die rund 50 Ausführenden präsentieren Auszüge aus ihrem aktuellen vorweihnachtlichen Repertoire, wobei beide Chöre vier Chorwerke gemeinsam vortragen werden.
Auf dem Weg nach Weihnachten
Mit den im „Veni, veni Emmanuel“ gesungenen Choralvertonungen, die traditionell an den letzten sieben Tagen vor Weihnachten gesungen werden, eröffnen die Marienchor-Sänger aus dem hinteren Kirchenbereich heraus Ihr diesjähriges Adventskonzert und stellen damit die Besinnung auf die Bedeutung des Erscheinens Christi auf Erden in den Vordergrund.
Gruß der ersten Stunde
Das „Krippenlied – Sei gegrüßt du holdes Kind“, am 30. Oktober 1955 von Willy Mommer jun getextet und vertont, erinnert an das allererste Konzert der Reihe „Weihnachten in der Stadt“, welches am Samstag, 2. Dezember 1967 in der Eupener Klosterkirche stattfand: „Sei gegrüßt zu jeder Stund‘, Deine Lieb‘ tut Rettung kund.“
Kosmische Schwingungen
Ein besonderes Klangerlebnis verspricht die Neueinstudierung „Stars“ aus der Feder des 1977 geborenen Komponisten Eriks Esenvalds aus Lettland zu werden. Marienchor-Sänger bringen mit Wasser gefüllte Weingläser zum Schwingen. Damit begleiten sie durch stimmungsvolle Akkorde diese kosmische Komposition, die teils ruhig schillernd dahinströmt, sich teils zu emotionalen Höhepunkten verdichtet.
Alleine, alleine in der Nacht auf einem dunklen Hügel mit Pinien rings umher würzig duftend und still, ganz still.
Und ein Himmel voller Sterne über mir, weiße und topaz-blau schummernde und neblig rote;
Unzählige Sterne, mit schlagenden Herzen aus Feuer, die Ewigkeiten nicht auslöschen oder ermüden können;
Oben an der Himmelskuppe, wie auf einem riesigen Hügel, sehe ich sie wandern, majestätisch und still, und ich erkenne, dass es eine Gnade ist, Zeuge solch majestätischer Schönheit zu sein.

Weitere Infos:
Zur Sonderseite "Weihnachten in der Stadt"
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü